DIE ETHISCHE WAHL    /    GRÖSSERE UND SCHÖNERE STEINE    /    ECHTE DIAMANTEN
Diamanten
Verlobungsringe
Insiderwissen
>

Diamanten
Diamanten aus dem Bergbau sind weder selten noch rar
17 Aug. 2021
Entgegen der landläufigen Meinung und der massiven globalen Marketingkampagnen sind Diamanten aus dem Bergbau nicht so selten, wie die Verbraucher glauben machen wollen. In diesem Artikel werden wir Wahrheiten über die Minendiamantenindustrie aufdecken, die Sie nicht wissen sollen.
 
Als echte Brancheninsider konnten wir diesen Artikel zusammenstellen. Wie Sie bereits wissen, ist Novita Diamonds ein ethisches Unternehmen, das sich weigert, Diamanten aus dem Bergbau zu verkaufen. Der Grund dafür ist, dass Novita Diamonds eine Menge Nachforschungen über Diamanten aus dem Bergbau angestellt hat und aus vielen Gründen, die Sie im Folgenden sehen werden, die Entscheidung getroffen hat, nicht mit Diamanten aus
dem Bergbau zu handeln. Unternehmen, die Diamanten aus dem Bergbau verkaufen, werden niemals unparteiisch sein oder völlig wahrheitsgemäße Informationen über Diamanten aus dem Bergbau liefern. Das würde einfach gegen das verstoßen, was sie verkaufen, und niemand wird etwas schreiben, das das, was er verkauft, schlecht aussehen lässt, selbst wenn es die Wahrheit ist.
 

 

WIE VIELE DIAMANTEN SIND NOCH NICH ABGEBAUT WORDEN?

Am einfachsten lässt sich dies am Beispiel einer der größten Diamantenminen der Welt, der berühmten Argyle-Mine in Westaustralien, verdeutlichen. In den 37 Jahren ihres Betriebs war sie mehrfach der größte Diamantenproduzent der Welt, wobei in einem Jahr (1994) bis zu 42 Millionen Karat aus dem Bergbau kommen und der Durchschnitt bei 8 Millionen Karat pro Jahr lag. Argyle war berühmt für die Produktion der meisten rosa Diamanten der Welt. Ende 2020 beschloss der Eigentümer Rio Tinto jedoch, die Produktion einzustellen. Obwohl in der Mine noch viele Diamanten abgebaut werden können, musste Rio Tinto die Produktion einstellen, weil das Unternehmen Geld verlor. Der Grund für die Verluste der Ale-Mine waren die steigenden Betriebskosten und der stagnierende Diamantenmarkt. Der Diamantenmarkt war flach geworden, weil das Angebot die Nachfrage überstieg.

WAS BEDEUTET DAS GENAU?

Einfach ausgedrückt: Der Markt für Diamanten aus dem Bergbau ist so überschwemmt, dass selbst eine der erfolgreichsten Minen der Geschichte keinen Gewinn mehr erwirtschaften kann. Im Folgenden werden wir einige der Hauptgründe für das Überangebot und die mangelnde Nachfrage erläutern.

DIAMANTEN SIND UNVERGÄNGLICH - JEDER JEMALS AUS DEM BERGBAU STAMMENDE NATURDIAMANT WIRD FÜR IMMER AUF DEM MARKT SEIN.

Sie alle kennen den berühmten Spruch "Diamanten sind ewig" Das ist sehr wahr und gleichzeitig ein Nachteil für die Bergbauindustrie, denn das bedeutet, dass ein Diamant, sobald er dem Markt zur Verfügung gestellt wird, für immer im Umlauf sein wird. Diamanten sind nicht wie Autos, die alle paar Jahre ausgetauscht werden und dann irgendwann auf dem Schrottplatz landen. Wenn Sie einmal einen Diamanten gekauft haben, werden Sie ihn nie in den Müll werfen, weil er "zu alt" ist. Stattdessen dauert der Lebenszyklus eines Diamanten ewig. Der Zyklus eines Diamanten funktioniert folgendermaßen: Ein Verbraucher hat seinen Diamanten. Wenn er ihn nicht mehr will, verkauft er ihn an einen Gebrauchthändler oder ähnliches. Der Diamant wird dann bei Bedarf neu geschliffen und an ein Diamantlabor geschickt, um ein Zertifikat ausstellen zu lassen. Der Stein wird dann zu einem "neuen"; Diamanten, ohne dass sein ursprünglicher Ursprung erkennbar ist. Dieser kontinuierliche Kreislauf geht immer weiter. Da all diese Diamanten im Umlauf sind und immer mehr Diamanten abgebaut werden, wird die Welt mit mehr Diamanten überschwemmt, als es Nachfrage gibt.

Stellen Sie sich vor, dass für jede einzelne Person, die in der Vergangenheit einen diamantenen Verlobungsring hatte, ihre Diamanten entweder über den oben erwähnten Prozess wieder auf den Markt gekommen sind oder als Erbstück weitergegeben und von ihren Kindern und Enkeln verwendet werden.

Einer der Hauptgründe, warum es so viele Diamanten gibt, aber nicht genug Nachfrage, ist die Tatsache, dass in den letzten 140 Jahren so viele Diamanten in Massenproduktion hergestellt wurden, dass zwischen 1880 und 1919 die Preise für Diamanten nicht stiegen, sondern sogar 50% ihres Wertes verloren. Erst als De Beers das Angebot drastisch einschränkte und eine starke Marketingkampagne startete, begannen die Preise für Diamanten
zu steigen.

 

WAS SAGT UNS DAS?

Vor allem in den letzten 140 Jahren wurde eine enorme Menge an Diamanten abgebaut, und all diese Diamanten sind immer noch im Umlauf und werden es immer sein. Das heißt, es gibt keine Knappheit und keine Seltenheit. Es gibt sogar so viele, dass perfekt funktionierende Minen schließen müssen, weil es im Vergleich zum Angebot nicht genügend Käufer gibt. Man könnte auch argumentieren, dass die Bevölkerung ständig wächst, aber das ist nahezu irrelevant im Vergleich zum Umfang des Abbaus und dem ewig bestehenden Angebot an Diamanten auf der Welt.